Ehemann – Impotent

Was tun und wie kann man weiter mit ihm leben?

Impotenz ist ein ernstes Problem, das in jeder Familie auftreten kann. Leider können nur sehr wenige Familien einem solchen Unglück standhalten, in den meisten Fällen bricht die Ehe früher oder später zusammen. Dies sollte jedoch nicht der Fall sein, da Impotenz nicht das Ende der Welt ist. Erstens gibt es verschiedene Möglichkeiten, männliche Macht zurückzugeben. Verzweifeln Sie also nicht sofort. Zweitens ist es notwendig, mit einer einheitlichen Front zu handeln, wie dies bei jedem anderen Problem der Familie der Fall ist. Die Frau sollte sich nicht von ihrem Ehemann distanzieren, der Ehemann sollte nicht anfangen, die Frau für seine Probleme verantwortlich zu machen.

Das Paar sollte die Situation vereinen und gemeinsam analysieren, um eine gemeinsame Lösung zu finden. Wenn Ihr Mann impotent ist, ist dies kein Satz. Lesen Sie diesen Artikel, um Informationen darüber zu erhalten, was zu tun ist und wie Sie damit weiterleben können. In keinem Fall sollten Sie in Panik geraten und zulassen, dass Emotionen über Sie herrschen. Wenn Ihr Mann Ihnen lieb ist, ob impotent oder nicht, bleiben Sie an seiner Seite und helfen ihm, sein Problem zu bewältigen.

Impotenz in der modernen Welt

Leider ist in der modernen Welt nicht alles so einfach, wie viele es gerne hätten. Ein impotenter Ehemann ist jetzt ein vollwertiges Stigma, das sowohl für einen Mann als auch für eine Frau, die mit einem solchen Mann zusammenlebt, furchterregend ist. Und es ist sehr schwierig, es loszuwerden, weil es eine Art Stigma ist. Aber Sie sollten verstehen, dass intimes Leben nicht nur intim heißt – es ist etwas, das nur zwischen Ihnen geschieht. Warum ist es so schwierig, mit diesem Problem umzugehen?

Heiße Mädchen sehnen sich nach Sex
Heiße Mädchen sehnen sich nach Sex

Was ist das?

Impotenz ist also der Verlust der erektilen Funktion eines Mannes, der zur Unfähigkeit führt, Geschlechtsverkehr zu haben. In der modernen Welt ist das Bild eines Macho-Mannes sehr verbreitet, so dass jeder Mann, der die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr verliert, als minderwertig angesehen werden kann. Und deshalb teilen viele Ehemänner ihre Probleme nicht einmal mit ihrer Frau, sondern versuchen lediglich, sie auf jede mögliche Weise zu meiden und dementsprechend Geschlechtsverkehr zu haben. Dies führt jedoch nur zu schwerwiegenderen Komplikationen, da eine Frau ihren Ehemann der Untreue oder anderer unangenehmer Angelegenheiten verdächtigen kann, was die Wahrscheinlichkeit einer Familienspaltung und einer anschließenden Scheidung weiter erhöht.

Ursachen von Impotenz

Gleichzeitig ist Impotenz in der modernen Welt häufiger anzutreffen, und dafür gibt es eine Vielzahl von Gründen, von ständigem Stress bis zu ungünstigen Umweltbedingungen. Daher sollten Sie Impotenz nicht als persönliches Problem und als Schädigung Ihres eigenen Images betrachten, da dies nur eine Krankheit ist, bei der Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Und in diesem Fall muss die Frau eine entscheidende Rolle spielen, da die meisten Männer ihrem Ego keinen so starken Schaden zufügen und mit intimen Problemen zum Arzt gehen wollen. Dementsprechend ist es die Frau, die ihn von der Notwendigkeit eines solchen Schrittes überzeugen muss. Wie Sie sehen können, ist ein impotenter Ehemann ein ernstes Problem, aber überhaupt nicht in dem Sinne, wie viele vielleicht denken. Dies ist ein Stigma-Problem, das überwunden werden muss, wenn Sie Ihre Familie glücklich machen möchten.

Ist die Frau schuld?

Bevor Sie sich jedoch an einen Arzt wenden, müssen Sie die Situation sorgfältig und unabhängig analysieren, da der Grund möglicherweise überhaupt nicht physiologisch ist. Es besteht die Möglichkeit, dass es die Frau ist, die den Grund dafür darstellt, dass der Ehemann impotent ist. Was soll Ihre Frau in diesem Fall tun? Wie kann das überhaupt passieren? Es stellt sich heraus, dass Fälle von partieller psychischer Impotenz sehr häufig sind, das heißt, der Grund sind nicht physiologische, sondern psychologische Probleme, und die Wurzel dieser Probleme ist oft die Ehefrau selbst.

Sie kann ihren Ehemann kritisieren, sich über ihn lustig machen, und Kritik an seinen Fähigkeiten im Bett wirkt sich besonders stark auf ihn aus. Möglicherweise fehlt auch die geistige Nähe, was einigen Männern den Wunsch nach physiologischer Nähe nimmt. Zuallererst müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie sich in letzter Zeit in Bezug auf Ihren Ehepartner verhalten haben. Versuchen Sie, Ihr Verhalten zu ändern, mit ihm über Ihre Beziehung zu sprechen und so weiter. Dies ist jedoch nur ein Sonderfall, und es kommt häufig vor, dass die Ursache tatsächlich physiologischer Natur ist. Ihr Mann ist also machtlos. Was soll eine Frau in einer solchen Situation tun?

Mögliche Ursachen

Tatsache ist, dass Impotenz keine Schande ist und nichts mit der Libido eines Mannes zu tun hat, da sie in den meisten Fällen durch verschiedene Krankheiten wie Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Bluthochdruck usw. verursacht wird. Wie Sie sehen können, schädigen alle diese Krankheiten die Blutgefäße, wodurch der Blutfluss zu den Genitalien verringert wird und eine Erektion unmöglich wird. Dementsprechend müssen Sie nicht nur überwachen, wie sich der impotente Ehemann verhält, sondern auch, welche Krankheiten er manifestiert hat.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass alle seine Probleme im Bett mit einer schwerwiegenden Erkrankung zusammenhängen, und Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Dabei geht es nicht mehr um die Möglichkeit des Geschlechtsverkehrs, sondern um die Gesundheit Ihres Mannes sowie um die mögliche Bedrohung seiner Rechtsfähigkeit und seines Lebens. Wenn Ihr Mann impotent ist und nicht behandelt werden möchte, müssen Sie ihn beeinflussen, da dies der einzig vernünftige Weg ist. Versuchen Sie ihm daher zu erklären, wie wichtig es ist, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen.

Rechtzeitige Behandlung

Wenn sich eine Frau sagt: „Ich liebe meinen impotenten Ehemann“, ist das Problem bereits zur Hälfte gelöst. Tatsache ist, dass Impotenz oft das Ergebnis einer ziemlich kühlen Beziehung zwischen Ehepartnern ist, und zwar nicht nur, weil die Frau ihren Ehemann nicht mehr so ​​sehr liebt und lobt, sondern ihn nur kritisiert. Tatsache ist, dass Impotenz, wie Sie bereits erfahren haben, meistens nicht von selbst auftritt, sondern eine Folge einer Krankheit ist. Darüber hinaus kann es viele Krankheiten geben, die eine solche Krankheit verursachen, da sich Impotenz sowohl aufgrund von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems als auch aufgrund von Erkrankungen des endokrinen, urogenitalen und sogar nervösen Systems manifestiert.

Daher wird eine fürsorgliche Frau schnell bemerken, dass etwas mit der Gesundheit ihres Mannes nicht stimmt, so dass das Problem effektiv beseitigt wird und die Potenz allmählich zum Mann zurückkehrt. Die Aufgabe der Frau ist es also, ein Auge auf ihren Ehemann zu haben, und selbst wenn er sich weigert, wie viele Männer zum Arzt zu gehen, um ihn davon zu überzeugen, dass eine rechtzeitige Behandlung sowohl ihm als auch der ganzen Familie zugute kommt. Sie sollten also nicht die Frau sein, die “Betrug an meinem impotenten Ehemann” schreibt, denn solche Frauen helfen nicht nur nicht, das Problem zu lösen, sondern sie sind auch einer der Hauptgründe für dieses Problem.

Wie gehe ich vor?

Im Falle einer solch unangenehmen Kombination von Umständen muss die Ehefrau sehr vorsichtig sein, um ihren Mann in keiner Weise zu verletzen. Wie Sie bereits verstanden haben, ist dies nicht das Ende der Welt. Sie müssen also nur zugeben, dass Sie krank sind und Ihr Ehemann jetzt machtlos ist. Wie kann man weiterleben? Dies ist eine dumme Frage, die aus irgendeinem Grund sehr oft im Web auftaucht. Sie müssen auf die gleiche Weise wie zuvor weiterleben, aber gleichzeitig müssen Sie nur eine unangenehme Krankheit überwinden. Wie kann man weiterleben, wenn sein Mann an Grippe erkrankt? Eine solche Frage macht doch keinen Sinn, oder? Gleiches gilt für Impotenz.

Aber nur in diesem Fall sollten Sie verstehen, dass viele Männer sehr zurückgezogen und sensibel für intime Themen sind. Deshalb müssen Sie sich so sorgfältig wie möglich verhalten und Sorgfalt und Liebe zeigen. Wenn ein Mann sieht, dass Sie ihn verstehen, dass Sie sein Problem akzeptieren und ihm helfen wollen, ist es wahrscheinlicher, dass er sich öffnet und glücklich daran arbeitet, seine männliche Stärke wiederzugewinnen.

Aber zuerst müssen Sie verstehen, dass Ihre Familie keine psychischen Probleme haben sollte, da in diesem Fall keine Klinik Ihnen helfen wird. Es sollte Liebe und Verständnis in der Familie geben, und nur in diesem Fall können Sie die physiologischen Faktoren bekämpfen, die Probleme verursachen. Wie Sie sehen, müssen Sie sich also nicht entscheiden, wie Sie mit Ihrem impotenten Ehemann leben möchten. Sie müssen sich darauf konzentrieren, wie Sie Ihren Ehemann heilen können.

Aktivität des Ehepartners

Wenn Ihr Mann impotent geworden ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, die Ursache zu ermitteln und die Behandlung zu verschreiben. Wie bereits erwähnt, gibt es jedoch keine Heilung für Impotenz, sondern nur eine Heilung für Krankheiten, die Impotenz verursachen. Daher müssen Sie die Situation selbst in die Hand nehmen und weitere sexuelle Aktivitäten in Ihrer Familie fördern.

Die Potenz kehrt nicht sofort zum Mann zurück, daher müssen Sie die Initiative ergreifen. Das ist viel einfacher als Sie denken. Sie müssen nur ungewöhnliche Unterwäsche tragen, Musik einschalten, einen neuen Ort und eine neue Position auswählen und vor allem keinen Druck auf Ihren Mann ausüben. Wenn ihm das Bett immer noch nicht gelingt, überzeugen Sie ihn davon dass alles in Ordnung ist und er sich keine Sorgen machen muss.

Erhöhter Ton

Auch der allgemeine Ton des Körpers beeinflusst die Potenz, so dass Ihr Mann Sport treiben sollte. Jetzt gibt es eine große Anzahl von Fitnessstudios, und es ist sehr wahrscheinlich, dass es an seinem Arbeitsplatz bereits ein solches Fitnessstudio gibt, das er kostenlos besuchen kann. Natürlich ist dies nicht die einzige Option, und Sie können ihn dazu inspirieren, abends einen Lauf zu machen oder einfach zu Fuß mit ihm zu gehen.

Sie können ihm auch eine entspannende Massage geben, und viele weitere Experten empfehlen eine Kontrastdusche, um den Körper schnell und effektiv zu straffen.

Aphrodisiaka

Wenn eine Frau Aussagen macht: “Der Ehemann ist impotent geworden – was ist zu tun?”, Schlagen Benutzer häufig die Verwendung von “Viagra” und anderen ähnlichen Medikamenten vor. Dies ist jedoch der falsche Rat, da solche Medikamente den Blutfluss zu den Genitalien nur vorübergehend erhöhen, was keine langfristige positive Wirkung hat. Sie müssen sich auf Produkte konzentrieren, die als Aphrodisiaka bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass sie die Libido einer Person steigern.

Wenn Ihr Mann solche Produkte ständig konsumiert, kehrt seine sexuelle Funktion nicht nur zurück, sondern wird sogar noch besser. Am häufigsten enthalten Aphrodisiaka eine Vielzahl von Meeresfrüchten, von Muscheln bis zu Austern. Es wird auch empfohlen, Zitrusfrüchte und eine Vielzahl von Gewürzen zu konsumieren, die für ihre wundersamen Eigenschaften bekannt sind. Dazu gehören beispielsweise Ingwer, Nelken und Safran.

Was nicht tun?

Da es sich um “Viagra” und andere ähnliche Medikamente handelt, lohnt es sich, alle wichtigen Punkte zu beachten, die weder von Ehemann noch von Ehefrau getan werden sollten, wenn sie mit diesem unangenehmen Problem konfrontiert sind. Der wichtigste Punkt, an den Sie sich immer erinnern sollten, ist, dass Sie zuerst einen Arzt konsultieren müssen.

Selbst wenn es um bewährte Methoden wie das Straffen des Körpers und den Verzehr von Zitrusprodukten geht, sollten Sie immer zuerst einen Arzt konsultieren. Verwenden Sie unter keinen Umständen traditionelle Medizin, da diese Ihnen höchstwahrscheinlich nur schaden oder bestenfalls keine Wirkung haben wird.

Sie sollten auch an Ihrer Einstellung zu diesem Problem arbeiten. Du solltest sie nicht ignorieren, aber du solltest ihr auch nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Keine Panik, kein Ende der Welt. Sie müssen das Problem gemeinsam ernsthaft und ruhig angehen, eine Strategie zur Bekämpfung der Krankheit entwickeln und ein für alle Mal lösen. Versuchen Sie auf keinen Fall, nach Schuldigen zu suchen, beschuldigen Sie sich selbst oder Ihren Ehemann. Dies wird die Situation nur verschlechtern.

Was soll ein Ehemann tun?

Die Frau ist die Person, die ihrem Mann bei allem helfen sollte, wenn er mit dem Problem der Impotenz konfrontiert ist. Die Hauptverantwortung für die Behandlung in diesem Fall liegt jedoch weiterhin beim Mann. Daher sollte er den Ernst der aktuellen Situation unabhängig verstehen und die Initiative ergreifen. Erstens sollte er sich nicht gegen Arztbesuche aussprechen, sondern im Gegenteil unabhängig den Wunsch äußern, ihn zu besuchen. Zweitens sollte ein Mann keine Angst haben oder sich schämen, besonders nicht vor seiner eigenen Frau. Mit ihr müssen Sie zuerst das Problem besprechen.

Drittens müssen Sie sich nicht nur auf die Krankheit konzentrieren, sondern auch auf zusätzliche Faktoren wie einen passiven Lebensstil, Übergewicht usw. Viertens müssen Sie alle Anweisungen Ihres Arztes genau befolgen, sowohl in Bezug auf die Behandlung als auch in Bezug auf Ernährung, körperliche Aktivität usw. Und fünftens müssen Sie sich mehr mit dem Thema Geschlechtsverkehr befassen. Haben Sie keinen Sex während stressiger Erlebnisse, wenn Sie müde sind oder wenn es für Sie schwierig ist. Es ist am besten, ideale Bedingungen für den Verkehr bei einem ähnlichen Problem zu schaffen, um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Autor: Dr. sc. med. Robert Baader (Klinikum Nürnberg)